Das Gerätehaus

Im alten Feuerwehrareal in der Nähe des östlichen Kreisverkehrs steht nun das neue Feuerwehrgerätehaus, Sitz des Bezirksverbandes Untervinschgau, der Freiwilligen Feuerwehr Schlanders und des Bergrettungsdienstes Sektion Schlanders.

 

Die alte Gerätehalle wurde abgebrochen und ein zweigeschossiger unterkellerter in Ost-West Richtung lang gezogener Baukörper errichtet.

 

Acht Ausfahrtstore im Erdgeschoss und eine großzügige Glasfassade im Obergeschoss geben der nach Süden ausgerichteten Hauptansicht den unverkennbaren Charakter eines Feuerwehrhauses, das seit Jahrzehnten zu einem festen Bestandteil eines jeden Ortes geworden ist. Eine abgerundete Nase über beide Geschosse ragt in den geräumigen Vorplatz hinein und unterstreicht den leichten Knick des vermeintlichen strengen Riegels. Den darin untergebrachten Funkräumen auf beiden Ebenen wird so eine gute Übersicht über das Ausfahrtsgelände ermöglicht.

 

Die Mauerscheibe entlang des Dachfirstes mit den beiden konkaven Dachflügeln verleihen dem Bau nicht nur die besondere Note, sondern markiert die Anordnung der Funktion: im Süden die Haupträume und im Norden die Nebenräume und leitet die starke Abstufung nach Norden hin ein.

Diese Mauerscheibe ist auf der Nordseite von einem Dachfensterband geflankt und belichtet den Korridor im Obergeschoss auf der gesamten Länge.

 

Der Längskorridor verbindet den im Westen liegenden Haupteingang mit Treppenhaus und Aufzug und im Osten liegenden Schlauchturm mit Nottreppe und Schlauchaufzug.

 

Trotz der vielschichtigen Anforderungen wie Funktionalität, rationale Bauweise, urbanistische Integration, Energiekonzept mit Photovoltaikanlage und konstruktiver Sonnenschutz ist es gelungen, einen ausdruckstarken und zugleich einheitlichen Baukörper zu schaffen. Das konkave Dach, die stark abgestufte Gebäuderückseite im Norden und die hervortretenden Kommandozentralen sind seine Hauptmerkmale.

 

Architekt Dr. Uwe Rinner

Technische Daten:

 

  • Kubatur insgesamt..................9.671,21 m³
  • davon unterirdisch..................4.012,56 m³
  • davon oberirdisch...................5.658,65 m³
  • Überbaute Fläche......................939,95 m³
  • Baukosten zirka..........................2,6 Mio €
  • Einrichtungskosten zirka.........200.000 €
  • Baubeginn...............................26.03.2007
  • Bauende......................................Mai 2009

Raumprogramm:

 

1.) Kellergeschoss:

  • F.F. Schlanders: Lagerflächen und 1 Stellplatz .........................................................................264,96 m²
  • Bezirksverband: Lagerräume ...................................................................................................... 205,92 m²
  • Bergrettungsdienst: Lager und 1 Stellplatz ..................................................................................34,03 m²
  • Gemeinschaftsflächen: Garagenabstellplätze für 5 Pkw, Technikräume, Zufahrten .............................................................319,59 m²

Gesamte Nettofläche Kellergeschoss ....................................................................................................824,50 m²

 

2.) Erdgeschoss:

  • F.F. Schlanders: 8 Stellplatzflächen, Ausstellungsraum Umkleidekabinen, Waschräume, Toiletten, Atemschutzraum, Werkstatt, Koordinirungsraum, Bereitschaftsraum, Kommandoraum .............................................................................................................................................................761,50 m²
  • Gemeinschaftsflächen: Treppen und Flure ..................................................................................18,38 m²

Gesamte Nettofläche Erdgeschoss ..........................................................................................................779,88 m²

 

3.) Dachgeschoss:

  • F.F. Schlanders: Archiv, Büro, Schlauch- und Übungsturm .....................................................44,40 m²
  • Bezirksverband: Bezirkszentrale, Koordination, Büro, Sitzungsraum ..................................................................................43,16 m²
  • Bergrettungsdienst: Büro ....................................43,23 m²
  • Gemeinschaftsflächen: Schulungsraum mit Nebenräumen, Treppen WC's........................................................................367,36 m²

Gesamte Nettofläche Dachgeschoss ....................................................................................................498,15 m²

 

Gesamte Nettofläche = 2.102,53 m²